Spuk Profilreise: Polen 2018 / Unterkünfte in Polen


Während unserer Profilreise lernten wir 3 verschiedene Unterkünfte kennen. Die erste in Breslau allerdings nur für einen Abend und eine Nacht was im Nachhinein betrachtet relativ schade ist da diese die komfortabelste war. Die nächste Unterkunft in Auschwitz/Oświęcim war im großen und ganzen auch sehr schön besonders die ganze Anlage und das Grundstück. Des weiteren verfügte das Hotel "Centrum Dialogu" über eine sehr leckere Küche und es gab zu jeder Tageszeit viel und gutes zu Essen. Worauf man in der Unterkunft achten sollte ist, dass man nicht in ein Zimmer mit einer großen Gruppe kommt da die 3&4er Zimmer deutlich schöner waren als die Zimmer in den 6 Leute schliefen. Diese Zimmer waren relativ primitiv mit 8 Betten im Raum verteilt und einem Tisch. Alles in allem war das Hotel allerdings besser als ich vor der Reise erwartet hätte und es punktete vorallem durch die Nähe zum KZ sodass man die Möglichkeit hatte als einzelne Person oder Gruppe dem KZ einen Besuch abzustatten. Als letztes beherbergte uns dann das Hotel Alf in Krakau welches sehr einfache Standarts hatte und meiner Meinung nach nicht besonders schön war. Es war in einem relativ unschönen Gebäude (ein altes Krankenhaus aus den 60er Jahren) an einer lauten Straße und auch die Zimmer waren klein und eher schäbig eingerichtet. In Krakau sollte man also versuchen so wenig Zeit wie möglich im Hotel zu verbringen was in dieser Stadt auch nicht allzu schwer ist. Mit der Straßenbahn erreichte man die Altstadt unkompliziert und billig und auch ein Taxi ist nicht zu teuer. Die Unterkunft war allerdings die schlechteste von der Reise aber hinderte einen nicht daran eine schöne Zeit in Krakau zu haben. Solange man die Fenster zu ließ hielt es sich auch von der Lautstärke in Grenzen und man konnte sich in den Zimmern gut entspannen, unterhalten usw. 
Abschließend kann ich sagen, dass ich schon Klassenreisen mit sehr viel schlechteren Unterkünften erlebt habe man allerdings natürlich auch kein Luxus erwarten sollte. Durch das straffe Programm und da man die Freizeit auch nutzt sind die Unterkünfte sowieso größtenteils zum schlafen da und das konnte man überall problemlos wenn man keine nervigen Zimmermitglieder hatte.
Emil

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0