Der Besuch in der polnischen Partnerschule

Heute den 18.09.2018 

Stimmung: lustig, interessiert, begeistert, positiv überrascht

Wetter: sonnig und warm

 

Heute sind wir nach Polen über die Grenze und mit der Fähre gefahren um die polnische Partnerschule anzusehen.   

Wir hatten T-Shirt als kleines Mitbringsel mitgenommen, die auch wir bekommen haben. Sie hatten für uns einen Kuchen bereit und eine Tasche als kleines Gastgeschenk!

Wir haben uns die ganze Schule angeguckt und anschließend gemeinsam einen Film über Wolin zu Zeiten der Wikinger angesehen. Später waren wir auch alle gemeinsam im Wikingerdorf. Alle hatten dort in mittelalterliche Kleidung an und man konnte in jede Hütte hineingehen.

Dort haben wir drei gemischte Gruppen (dt./poln.) gemacht, indem wir 4 Stationen beabeitet hatten: Bogenschießen, Filzen aus Schafswolle, Töpfern und mit einer Feder schreiben. Dort war auch eine Wikingerausrüstung zum Ausprobieren, so wie Helme, Schwerter und lange Äxte, die früher zur Ablenkung dienten. Wir durften sie auch anziehen. Ein Pferd und Schafe, die wir streicheln konnten, gab es auch. Nach dem Wikingerdorf sind wir in die JBS Golm zurückgefahren wir wir zusammen mit den 20 polnischen Schülerinnen und Schülern wohnen. Sie bleiben mit uns bis Samstag da. Wir waren alle zusammen noch am Strand in Ahlbeck, wo sehr sehr sehr viele Algen drinnen waren und am Abend haben wir Volleyball gespielt!

Und es gab auch eine kleine Wasserschlacht!

 

L.G.

Lea, Nadine und Antonieta

 

Lehrerinnenhighlight: Die Schülerinnen und Schüler entdecken den Fachraum für den Deutschunterricht in der polnischen Partnerschule und erleben anhand des großen Plakats über unregelmäßige Verben ihre Muttersprache als Fremdsprache. "Herr Lankow, Herr Lankow, haben Sie auch das Plakat mit den Verben fotografiert, das ist so witzig!"

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0